DRK Presseinformationen https://www.drk-gera.de de DRK Tue, 18 Jan 2022 18:30:12 +0100 Tue, 18 Jan 2022 18:30:12 +0100 TYPO3 EXT:news news-191 Mon, 31 May 2021 09:00:35 +0200 Bürger-Testzentrum Laasener Str. 22 Unser Bürger-Testzentrum in der Laasener Str. 22 hat für Sie geöffnet: Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter der Nummer 0365 839740. Das Leistungsspektrum umfasst die folgenden Testarten: Antigen-Schnelltest, PCR Test, PCR Test mit Sofortauswertung

Unser Bürger-Testzentrum in der Laasener Str. 22 hat für Sie geöffnet:

Mo + Mi + Fr: 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Eine Terminvereinbarung ist empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig. Antigen-Schnelltest und PCR-Test sind möglich.

]]>
news-188 Mon, 10 Feb 2020 11:02:46 +0100 DRK Mitglieder werben neue Mitglieder für den DRK Kreisverband Gera-Stadt e.V. Im Laufe des Jahres 2020 sind im Stadtgebiet Gera DRK Mitglieder unterwegs und werben neue Mitglieder für den DRK Kreisverband Gera-Stadt e.V. Als gemeinnütziger eingetragener Verein ist das DRK auf die Unterstützung seiner Mitglieder angewiesen, um seine vielfältigen Aufgaben wahrzunehmen. Die wichtige Förderung durch die Mitglieder reicht dabei von der Entrichtung eines jährlichen Beitrages, bis hin zur aktiven ehrenamtlichen Mitarbeit in den einzelnen Tätigkeitsbereichen. Von den Mitgliedsbeiträgen werden z.B. Angebote wie der Seniorenclub, die Kleiderkammer, das Jugendrotkreuz mit seinem Schulsanitätsdienst, die Wasserwacht und die Bereitschaften mit ihren einzelnen Diensten mitfinanziert und ermöglicht. Über die Aktivitäten dieser Dienste, wie z.B. Absicherungs- und Versorgungsmaßnahmen bei Notfällen und Veranstaltungen, kommt diese Unterstützung auch den Bewohnern der Stadt Gera wieder zu gute. Nähere Informationen dazu befinden sich auch auf der Homepage des Verbandes.

„In unserem Kreisverband nimmt der Mitglieder- und Ehrenamtsbereich einen hohen Stellenwert ein, er ermöglicht den Mitgliedern damit eine sehr gezielte, überschaubare und transparente Form des Engagements.“ betont Vorstand Michael Scholz. „Durch gut funktionierende interne und externe Prüfmechanismen ist eine unsachgemäße Verwendung der Beiträge ausgeschlossen.“ Der DRK Kreisverband Gera-Stadt e.V. bittet die Geraer Bevölkerung daher um die Unterstützung seiner Anliegen.

 

]]>
news-150 Fri, 15 Jul 2016 17:13:00 +0200 Werner Wenk jetzt beim DRK Gera Stadt e.V. Am 15. Juli 2016 hat Werner Wenk die Geschäfte als Vorstand im DRK Kreisverband Gera Stadt e.V. von seinem Vorgänger Edgar Kaidel übernommen. Nach über vierzigjähriger Tätigkeit im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands gem. Verband (CJD), zuletzt als Geschäftsführer des CJD Gera Berufsbildungswerk und Mitglied der Geschäftsleitung in der Zentrale es CJD sieht W. Wenk dies noch mal als eine neue berufliche Herausforderung. Das Präsidium des DRK Kreisverbandes Gera freut sich, mit Herrn Wenk eine kompetente und erfahrene Führungskraft für die bevorstehenden, vielfältigen Aufgaben des DRK Kreisverbandes gefunden zu haben.

]]>
news-151 Sat, 25 Apr 2015 17:15:00 +0200 Die russische Delegation zu Besuch in Gera Vom 20. - 25. April 2015 besuchte das Russische Rote Kreuz aus Pskow, das DRK Zentrum der Stadt Gera. Mit vielen Souvenirs aus der Heimatstadt beschenkten Olga Druganova und Vorstand Peter Vasilevsky u.a. Kinder der Kindertagesstädte "Am Fuchsturm". Neben üblichen Besprechungen über fortlaufende und zukünftige Projekte, nahmen unsere Gäste an einer Spendenübergabe der AOK teil. Gemeinsam mit dem Präsidenten Eckehard Kölbel und dem Vorstand des DRK Gera Edgar Kaidel besuchten sie die Oberbürgermeisterin der Stadt.

Den letzten Tag Ihres Besuches verbrachten unsere Projektpartner in München, um die deutsche Kultur näher kennenzulernen.

]]>
news-152 Sun, 20 Jul 2014 17:20:00 +0200 DRK Gera zu Besuch in Russland Präsident des Deutschen Roten Kreuzes in Gera Eckehard Kölbel, Vorsitzender Edgar Kaidel und Präsidiumsmitglied Andreas Kinder besuchten im Juli 2014 Natalia Sokolova des Russischen Roten Kreuzes in Pskow. In freundlicher und warmer Atmosphäre besprachen die Vertreter die Weiterführung des Projektes "Hilfe für das Leben" von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft". Das Ziel - die Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus waren.

Das Projekt beinhaltet einen häuslichen Betreuungs- und Pflegedienst und eine sozialrechtliche Beratungsstelle für ältere Menschen. Des weiteren gibt es einen Seniorenclub "Die gute Stube". Dieser wurde durch das Engagement russischer Senioren gegründet. in dem  Club befindet sich ein Erzählcafé. Hier berichten Zeitzeugen der Kriegs- und Nachkriegszeit über ihre Erfahrungen und Erlebnisse.

]]>